SUS Oberaden > Mannschaften > 2te Bezirksliga > Wieder steigt ein Topspiel am Römerberg

Wieder steigt ein Topspiel am Römerberg

Bezirksliga Hellweg
SuS Oberaden 2 – TV Werne Sa., 19.45 Uhr
– Der Nachbar aus Werne gibt am sechsten Spieltag der Bezirksliga Hellweg in der Römerberghalle seine Visitenkarte ab und damit steht für die Oberadener Jungs der zweiten SuS-Mannschaft gleich ein weiteres Spitzenspiel auf dem Programm. „WIr hoffen natürlich auf viele Zuschauer, die sich erst das Derby am Freitag und dann die Zweite am Samstag ansehen“, hofft Trainer Björn Grüter auf eine gut gefüllte Römerberghalle.

„Gerade die Abwehr ist das Prunkstück der Werner in dieser Saison“, weiß Grüter, denn in den bisher vier Spielen (die Partie gegen Soest findet erst am 4. November statt) kassierten die Werner im Schnitt 21 Gegentreffer. Und auch beim Personal hat sich bei den Gästen einiges getan, denn zahlreiche in der vergangenen Saison verletzte Spieler sind wieder mit dabei und präsentieren sich in dieser Spielzeit als starke Einheit. „Aus meiner Sicht gibt es keine Favoritenrolle und es wird eine Begegnung auf Augenhöhe“, sagt der Coach der Oberadener.

„Für uns ist eine konzentrierte Leistung erforderlich“, so der Trainer, der von der ersten bis zur letzten Minute eine ähnliche Einstellung wie zuletzt gegen Heeren oder in Dolberg von seinen Spielern erwartet. „In der vergangenen Saison gab es nach zwei starken Spielen immer wieder unerklärliche Einbrüche“, so Grüter, „das muss sich am Samstag ändern, denn nur dann können wir möglichst lange oben mit dabei sein.“ Kopfsache ist diese Einstellung und die wurde in den Trainingseinheiten in dieser Woche in den Vordergrund gestellt. „Wir haben alles versucht und wollen einen weiteren Erfolg feiern, das habe ich den Spielern noch einmal eindrücklich vermittelt.“

Fehlen wird gegen die Werner Nachbarn auf jeden Fall Torwart Mario Schäfer, der mindestens bis zum Jahresende ausfallen wird. „Wir wünschen ihm alles Gute und eine möglichst baldige Genesung“, würde sich Björn Grüter über einen schnellen Heilungsprozess bei seinem Keeper freuen.

» zurück.