SUS Oberaden > Mannschaften > 2te Bezirksliga > Zweite schlägt den Absteiger souverän

Zweite schlägt den Absteiger souverän

Bezirksliga Hellweg
SV Eintracht Dolberg – SuS Oberaden 2 26:34 (14:17)
– Bämm! Mit einem überraschenden Auswärtssieg beim Landesliga-Absteiger und Aufstiegskandidat sind die Oberadener Jungs jetzt erster Verfolger des verlustpunktfreien Hammer SC und unterstreichen ihre Ansprüche in der heimischen Bezirksliga.

„Das war eine super Mannschaftsleistung von der ersten bis zur letzten Minute“, freute sich Trainer Björn Grüter über den souveränen Auftritt in der „lauten Halle“. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der 6:0-Deckung der Dolberger wurde die Abwehr des Absteigers immer wieder über die Halben und die Außen des SuS auseinandergezogen. Was folgte, waren erstklassige Chancen und 17 Tore für den SuS allein bis zur Pause. „Am Anfang haben wir uns noch sehr schwer getan, aber mit der Verlagerung des Spiels auf die Seiten sind wir von Minute zu Minute besser in die Partie gekommen“, unterstrich Grüter die Wichtigkeit der taktischen Änderung. Das zeigte auch das Ergebnis. Bis zum 10:10 (18.) war keine Mannschaft mit mehr als einem Tor in Führung und dann trafen Hendrik Schuchtmann, Simon Rodefeld, Mario Stratmann und noch einmal Rodefeld zum 14:10 für die Grün-Weißen.

„Daran haben wir nahtlos auch im zweiten Abschnitt angeknüpft, auch wenn es zu Beginn ein wenig schleppend lief“, meinte der Oberadener Trainer. Spätestens beim 27:22 durch Hendrik Schuchtmann (47.) und dem 30:24 (52.) durch Nico Wagner, war klar, wer das Feld als Sieger verlassen würde. „Jeder wollte den Sieg und die Mannschaft hat das wirklich sehr gut umgesetzt“, so Grüter über den vierten Sieg in Folge. In der kommenden Woche geht es gegen den TV Werne (14.10., 19.45 Uhr) in der Römerberghalle und damit wieder gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe.

SuS: Jan Wenzel/Calvin Knop – Mario Stratmann 5, Paul Schuchtmann 3, Simon Rodefeld 7, Mika Matthies 2, Lukas Wegelin, Nico Mork, Dominik De West 1, Hendrik Schuchtmann 7, Nico Wagner 8, Fabian Grosser 1, Leon Merten

» zurück.